ODIN – Legende von Gott der Ehre

ODIN – Legende von Gott der Ehre

Odin (ausgesprochen “OH-din”; altnordisch Óðinn, alt englisch und alt sächsisch Woden, alt wuotanisch, deutsch wotanisch oder wodanisch, protogermanisch * Woðanaz, “Meister der Ekstase”) ist einer der komplexesten und rätselhaftesten alles klar Zeichen in der nordischen Mythologie und vielleicht in der ganzen Welt Literatur. Er war der Herrscher des Aesir-Stammes der Götter, aber er reiste oft weit weg von ihrem Königreich, Asgard, auf einer langen Reise, allein im gesamten Kosmos auf einer rein persönlichen Suche.

Er ist ein unerbittlicher Sucher und Anbieter von Weisheit, aber er achtet nicht auf kommunale Werte wie Gerechtigkeit, Gerechtigkeit oder die Einhaltung von Gesetzen und Konventionen. Er ist der göttliche Beschützer der Herrscher und auch der Bösewichte. Er ist der Gott des Krieges, aber auch der Gott der Poesie, und er hat eine herausragende “Weichei” -Qualität, die jedem historischen Wikinger-Krieger eine unbeschreibliche Schande bringen wird.

Er wurde von denen verehrt, die Prestige, Ehre und Adel suchten, aber er wurde oft dafür verurteilt, ein launischer Betrüger zu sein. Welche literarische Figur – geschweige denn ein Gott, dessen historische Verehrung die meisten Kontinente und Jahrhunderte umfasst – kann all diese Merkmale auf einmal mit scheinbar auffälligen Widersprüchen manifestieren?

Was ist im Namen?

Wie oben erwähnt, kann Odins Name als “Meister der Ekstase” übersetzt werden. Sein altnordischer Name “Óðinn” besteht aus zwei Teilen: erstens dem Substantiv “óðr”, “Ekstase, Wut, Inspiration” und “Endung -inn”. Der Artikel muss männlich sein, was, wenn man ihn an das Ende eines solchen Wortes setzt, so etwas wie “Lineal” oder “perfektes Beispiel” bedeutet. Der Bremer Historiker Adam aus dem 11. Jahrhundert bestätigte dies, als er “Odin” als “The Furious” übersetzte. Wir können unzählige Formen annehmen. Eine Geschichte erzählt von Odin: “Als er mit seinen Freunden saß, unterhielt er die Seelen von allen, aber als er kämpfte, war seine Einstellung sehr düster.”

Die Beschäftigung, die Odin verkörpert und gibt, ist der verbindende Faktor hinter den verschiedenen Lebensbereichen, mit denen er eng verbunden ist: Krieg, Souveränität, Weisheit, Magie, Schamanismus, Poesie und die Toten.

Krieg

In der modernen Populärkultur wird Odin oft als ein sehr angesehener Herrscher und Schlachtfeldkommandant dargestellt (ganz zu schweigen von unmöglich bis muskulös), aber für die alten Nordländer gibt es nichts Vergleichbares. Im Gegensatz zu den lobenswerteren edlen Kriegsgöttern wie Tyr oder Thor regt Odin andere an, die friedlich darüber streiten, was für den modernen Geschmack wahre gruselige Freude ist. seine Haltung ist nicht weit von Nietzsches Diktum entfernt: “Sie sagen, es ist eine gute Sache, die sogar einen Heiligsprechungskrieg ausmacht? Ich sage Ihnen: Es ist ein guter Krieg, der jede Ursache mindert. ”

In Übereinstimmung mit seiner Assoziation mit der Souveränität (siehe unten) befasst sich Odin im Allgemeinen nicht mit flachen Kämpfern und zieht es vor, seinen Segen nur denen zu widmen, die als deren würdig erachtet werden. Viele der größten germanischen Helden, wie Starkaðr und die Familie Volsung, haben Odins Schirmherrschaft genossen.

Er unterhält eine sehr enge Beziehung zu Berserkern und anderen “Kriegern”, deren Kampftechniken und verwandte spirituelle Praktiken darauf abzielen, einen Zustand freudvoller Vereinigung mit bestimmten bösartigen Totemtieren, normalerweise Wölfen oder Bären, und im weiteren Sinne mit Odin selbst, dem Herrscher, zu erreichen das Tier.

Als Kriegsgott ging es Odin also nicht in erster Linie um die Gründe für den Konflikt oder gar den Ausgang, sondern um die rohen, chaotischen Kämpfe (eine der Hauptmanifestationen von óðr), die jeden dieser Kämpfe durchdrangen.

Souveränität

Odins Vorliebe für die Elite erstreckt sich über die gesamte Gemeinde. Als Oberhaupt des Gottes Aesir war er der göttliche Archetyp eines Herrschers. Er war der legendäre Gründer vieler königlicher Linien und ein König, der ein schamanistischer Kämpfer sein könnte, um sich als ihren Nutznießer zu behaupten.

Das germanische Volk hatte wie andere Indogermanen zunächst eine dreistufige sozial-politische Hierarchie: Die erste Stufe bestand aus Herrschern, die zweite aus Soldaten und die dritte aus Bauern und anderen, die sich mit Produktion und Fruchtbarkeit beschäftigten. Die Götter und Göttinnen können vorteilhafterweise auf dieses Schema abgebildet werden, und Odin, zusammen mit TYR, gemäß der ersten Ebene, die Herrscher.

Der wichtige Unterschied zwischen Tyr und Odin in dieser Hinsicht ist jedoch, dass Tyr mehr mit Regeln von Gesetz und Gerechtigkeit zu tun hat, während Odin mehr mit Regeln von Magie und List zu tun hat. Tyr ist ein betrunkener und tugendhafter Herrscher; Odin ist ein gerissener, unzuverlässiger und inspirierter Herrscher.

Weisheit, Magie und Schamanismus

Einer der größten Unterschiede zwischen monotheistischer Theologie und polytheistischer Theologie ist, dass Allah in erster Linie allwissend, mächtig, voller Liebe usw. ist. Daraus existiert kein polytheistischer Gott; Wie Menschen, Bäume oder Adler sind sie durch ihre Spezifität begrenzt. Für Odin ist jede Einschränkung etwas, das in irgendeiner Weise überwunden werden muss, und ihre Handlungen werden im Kontext einer unerbittlichen und grausamen Suche nach mehr Weisheit, mehr Wissen und mehr Macht ausgeführt, normalerweise einer Art Magie.

Eines der auffälligsten Attribute seines Erscheinungsbildes ist das Single-Eye-Piercing. Die anderen Augenhöhlen sind leer – die Augen, die gehalten wurden, werden für die Weisheit geopfert.

Bei einer anderen Gelegenheit “opferte” sich Odin, indem er neun Tage und Nächte lang in der Welt der Yggdrasil-Bäume hing und keine Nahrung von seinen Freunden erhielt. Am Ende dieses Prozesses betrachtet er Rune, ein altes germanisches Alphabet, das magisch aufgeladen ist und viele der Geheimnisse der größten Existenz enthält. Er wird später mit folgenden Worten beschrieben:

Dann bin ich befruchtet und wachse weise;
Von Worten zu Worten wurde ich zu einem Wort geführt,
Von Arbeit zu Arbeit wurde ich zur Arbeit geführt.

Odins Konkurrenzkampf veranlasste ihn einmal, die weisesten Giganten zum Wettbewerb herauszufordern, um herauszufinden, wer besser informiert und lernfähiger ist. Der Preis ist der Kopf eines Verlierers, und Odin gewinnt, indem er etwas fragt, das der Gegner nur wissen kann. Odin beansprucht dann seinen Preis und kehrt nach Asgard zurück.

Zusammen mit Freya war er einer der beiden größten Schamanisten unter den Göttern.

Die schamanische Reise seines Geistes ist gut dokumentiert. Die Ynglinga Saga merkt an, dass er oft “auf eigene Faust oder im Auftrag eines anderen in ferne Länder reist”, während er anderen vorkommt, einzuschlafen oder zu sterben. Ein weiteres Beispiel ist in Eddics Gedicht “Baldurs Träume” enthalten, in dem Odin Sleipnir, ein für den nordeuropäischen Schamanismus typisches achtbeiniges Pferd, in die Unterwelt fährt, um einen König zu befragen, der für seinen Sohn gestorben ist.

Odin wurde wie ein Schamane auf der ganzen Welt von vielen bekannten Geistern begleitet, insbesondere den Hugin Ravens und Munin, den Wölfen von Geri und Freki und den Walküren.

Schamanen müssen sich normalerweise einem rituellen Tod und einer Wiedergeburt unterziehen, um ihre Stärke zu erlangen, und Odin unterzieht sich solchen Prüfungen, wenn er eine Rune findet.

Wir haben, wenn auch kurz, die Berserker und andere angesehene “Krieger” unter Odins Schirmherrschaft besprochen. Dies ist eine Form des germanischen Schamanismus, die für den Menschen gesellschaftlich akzeptabel ist.

Eine andere Hauptform des germanischen Schamanismus ist in einer magischen Tradition enthalten, die als seidr bekannt ist und in der Odin und Freya bekannte göttliche Praktizierende waren. In der traditionellen germanischen Gesellschaft muss ein Mann aktiv an dem Ereignis beteiligt sein, um männliche Geschlechterrollen aufzugeben, was jeden Mann lächerlicher macht, der sich für diesen Weg entscheidet. Wie Saga zeigt, hindert dies manche Leute nicht daran, Seidr zu üben. Jedoch wurde auch Odin nicht von dem Vorwurf der “Unwiderruflichkeit” befreit und verspottet, die weibliche Natur und Pflichten anzunehmen, die einen Teil des gesamten Rückgrats bilden.

Saxo sagte in der oben erwähnten Entsorgungsabteilung von Odin, dass “sie durch Bühnentricks und die Übernahme der Arbeit einer Frau den schwersten Skandal in den Namen der Götter brachte.” Beachten Sie auch den Hinweis, in dem oben zitierten Vers “befruchtet” zu werden Während dies eindeutig eine Metapher ist, ist es eine Metapher voller sexueller Implikationen, die bald von jedem Wikingerzeitalter oder mittelalterlichen Leser oder Hörer von Gedichten erkannt werden. Eine ausführlichere Diskussion der Beziehung zwischen germanischem Schamanismus und Geschlechterrollen finden Sie hier. Für unseren gegenwärtigen Zweck genügt es zu zeigen, dass die Praxis von Odin in den Augen des vorchristlichen Nordeuropas ihn zu etwas “Männlichem” machte, das nicht in der Lage war, die Erwartungen zu erfüllen, die an einen respektablen Mann gestellt wurden.

Aber wir haben Odins Aufmerksamkeit für die Ehre zur Kenntnis genommen. Er ist nicht einer, der glückliche Praktiken ablehnt, auch nicht diejenigen, die ihm einen schlechten Ruf einbringen.

Poesie

Odin spricht nur in Gedichten, und die Fähigkeit, Gedichte zu schreiben, ist ein Geschenk, das er seinem Vergnügen schenkt. Er stahl Mead-Gedichte, eine uralte Quelle der Fähigkeit, schön und überzeugend zu sprechen und zu schreiben, von Riesen. Seitdem hat er bestimmte Götter, Menschen und andere Kreaturen verschenkt, die als würdig erachtet werden. Der uralte Name von Norse Mead ist “rœrir”, “pengaduk Óðr”, und, wie wir gesehen haben, ist óðr (“Ekstase, Wut, Inspiration”) auch die Wurzel von Odins Namen. Dieses berauschende Getränk ist zusammen mit der Gewährung der Macht eine weitere Manifestation von Ecstasy Mel.

Leave a Comment