LOKI – Legende vom Betrügerischen Gott

LOKI – Legende vom Betrügerischen Gott

Loki (ausgesprochen “LOAK-ee”) ist ein genialer Täuschungsgott der nordischen Mythologie. Während Loki als nominelles Mitglied der Götter behandelt wurde, nahm er eine sehr ambivalente und letztendlich einzigartige Position unter den Göttern, Riesen und anderen Arten von spirituellen Wesen ein, die die vorchristliche nordische Religion erfüllten.

Diese familiäre Beziehung beweist dies. Sein Vater ist der Riese Farbauti (altnordische Fárbauti, “grausamer Stürmer”), seine Mutter ist Laufey (unbekannte Bedeutung) oder nal (Nál, “Nadel”). Laufey / nal kann eine Göttin, eine Riesin oder etwas anderes sein – Quellen, die zu diesem Zeitpunkt noch ruhig leben, sind Loki, der Vater der Riesin Angrboda (Angrboða, “schmerzstillend”), Hel, die Göttin der Unterwelt, Jormungand, eine große Schlange, die Thor während Ragnarok getötet hat, und Fenrir, ein Wolf, dessen Biss falsch ist einerseits Tyr und wer Odin während Ragnarok getötet hat – hatte, gelinde gesagt, kaum einen guten Ruf. Wie wir weiter unten sehen werden, zeigte Loki eine völlige Unaufmerksamkeit für das Wohlergehen der Mitgötter, ein vornehmes Merkmal, nur in einem schwachen Umriss unter Berücksichtigung dieser Nachkommen.

Mit seiner rechten Frau Sigyn (“Freund des Sieges”) hat er auch einen Sohn namens Nari oder Narfi, dessen Name “Leiche” bedeuten könnte.

Loki widerspricht oft nicht nur den Erwartungen der Menschen, sondern auch dem, was wir als “Naturgesetz” bezeichnen. Zusätzlich zu den oben aufgeführten Nachkommen ist Loki auch die Mutter-ja-Mutter von Sleipnir, dem Pferd von Shamanic Odin, das Loki nach seinem Wechsel zur Welt brachte Umwerbung von Stuten und Svadilfari-Pferden, wie in der Geschichte der Festung von Asgard beschrieben.

In der Geschichte wird Loki als gerissener Feigling beschrieben, der sich nur um oberflächliches Vergnügen und Selbsterhaltung kümmert. Er spielt abwechselnd, ist gefährlich und hilft, aber er ist immer unhöflich und nihilistisch.

Zum Beispiel landet Loki in der Geschichte von Iduns Entführung sorglos in den Händen eines wütenden Riesen, Thiazi, der Loki zu töten droht, es sei denn, er bringt Dewi Idun. Loki passt ein, um sein Leben zu retten, und gerät dann in eine missliche Lage, weil die Götter ihm den Tod angedroht haben, es sei denn, er hat Idun gerettet. Er stimmte dieser Bitte nach dem gleichen Grundmotiv zu, verwandelte seine Gestalt in den Adler und brachte Dewi mit den Krallen nach Asgard zurück. Thiazi jagte ihn verzweifelt in der Form eines Adlers, doch nachdem er beinahe mit Loki gefangen war, als er sich seinem Ziel näherte, entzündeten die Götter ein Feuer um ihre Festung. Api fängt Thiazi und verbrennt ihn, während Idun und Loki sicher den Gang der Götter erreichen. Loki kam schließlich, um den Göttern zu helfen, aber nur, um eine Katastrophe zu korrigieren, für die er selbst verantwortlich war. Dieses Thema wird in verschiedenen Geschichten wiederholt, wie zum Beispiel in der Kreation von Thors Hammer und der Festung von Asgard.

Nach Thiazis Tod kam die Riesentochter Skadi in Asgard an und forderte die Rückerstattung des Mordes an ihrem Vater. Eine seiner Forderungen war, dass die Götter ihn zum Lachen brachten, was nur Loki konnte. Um dies zu erreichen, band er ein Ende des Seils an den Bart einer Ziege und das andere an den Hoden. Sowohl er als auch die Ziege nörgeln und quietschen, während einer einen Weg zeichnet und der andere einen anderen Weg zeichnet. Schließlich fällt er auf Skadis Schoß und die Riesin muss über ein so absurdes Schauspiel lachen. Hier kam Loki wieder, um den Göttern zu helfen, aber nur, indem er albern und seltsam war und keine Leistung vollbrachte, die die skandinavischen Wikinger als sehr ehrenwert empfanden.

Loki half abwechselnd den Göttern und Riesen, je nachdem, was zu dieser Zeit für ihn am angenehmsten und gewinnbringendsten war. Während Ragnarok, als die Götter und Riesen in ihren letzten Kampf verwickelt waren und der Kosmos zerstört wurde, schloss sich Loki der Schlacht auf der riesigen Seite an. Nach einem der alten nordischen Gedichte war er sogar der Kapitän des Naglfar-Schiffs “Nagelschiff”, das viele Riesen in ihren Kampf mit den Göttern führte. Als der Kampf um diese Welt ausgetragen wurde, verletzten er und der Gott Heimdall sich tödlich.

Loki ist wahrscheinlich am besten für seine böse Rolle in Baldurs Tod bekannt. Nachdem der Tod seines geliebten Gottes Baldur prophezeit worden war, sicherte Baldurs Mutter Frigg das Versprechen eines jeden Lebewesens, sein Kind nicht zu gefährden. Nun, fast alles – es gibt keinen Eid wie den, den die Götter für zu klein und sicher halten, um Baldur zu gefährden. Nachdem Loki diese Lücke entdeckt hatte, schnitzte er den Speer der Mistel, der sich in den Händen des blinden Gottes HOD befand, und wies ihn an, ihn nach Baldur zu werfen. HOD, weiß nicht, woher die Waffen stammen, und Baldur ist gestochen und tot. Der Hermod-Gott bestieg Sleipnir und Hel flehte, Baldur freizulassen, um zu zeigen, wie sehr er alle Lebewesen liebte. Hel antwortete, dass es in diesem Fall nicht schwierig sein sollte, alle Kreaturen auf der Welt dazu zu zwingen, nach Glatze zu schreien, und falls dies geschehen wäre, würde der tote Gott aus dem Grab entlassen werden. Jedes Lebewesen weint, weil Baldur zurück ist, mit einer Ausnahme: ein riesiges Frostherz namens Tokk (Þökk, “Danke”), das mit ziemlicher Sicherheit von Loki getarnt ist. Also muss Baldur bei Hel bleiben.

Wegen der vielen Verbrechen gegen sie schmiedeten die Götter schließlich die Kette von Lokis Kindergefangenem Narfi und banden sie an drei Steine ​​in der Höhle. Eine Schlange kam darauf und tropfte Gift darauf. Lokis Frau war anscheinend sehr treu und liebevoll, Sigyn, die mit einer Schüssel an seiner Seite saß, um Gift zu fangen. Aber wenn die Schüssel voll ist, muss er natürlich die Seite ihres Mannes verlassen, um sie einzuschenken. Wenn dies passierte, verursachten ihm Gifttropfen Schmerzen, und dieser Anfall verursachte ein Erdbeben. Und in diesem Zustand hat er gelogen, bis er sich in Ragnarok befreit hat.

Eine interessante Variante der Geschichte von Loki, die uns vom mittelalterlichen dänischen Historiker Saxo Grammaticus sicher einfallen wird. In der Geschichte der Dänen findet Thor auf einer seiner vielen Reisen nach Jotunheim, der riesigen Heimat, einen Riesen namens Útgarðaloki (“Loki von Utgard”). Ðtgarðaloki ist genauso gebunden wie Loki in der oben erwähnten Geschichte, die aus einer isländischen Quelle stammt. Es scheint, dass sogar die heidnischen Skandinavier selbst widersprüchliche Ansichten hatten, ob Loki ein Gott, ein Riese oder überhaupt etwas anderes war.

Seit Jahrhunderten, in denen die nordische Mythologie Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen war, können Wissenschaftler die Bedeutung von Lokis Namen nicht überzeugend erklären. Die meisten von ihnen warfen nur die Hände und erklärten die Bedeutung ihrer Namen als unbekannt und möglicherweise nicht erkennbar. In letzter Zeit hat der Philologe Eldar Heide dieses Rätsel möglicherweise gelöst. Bei seinen Forschungen zur nordischen Folklore aus der jüngeren Zeit der Wikinger wurde Heide klar, dass Loki häufig in Kontexten auftrat, die ihn mit Knotenpunkten in einem Faden verglichen. Im späteren Gebrauch Islands bedeuten Lokis gebräuchliche Substantive sogar “Knoten” oder “Gewirr”. Spinnen werden manchmal im übertragenen Sinne als Loki bezeichnet, da ihre Netze mit Fischernetzen verglichen werden (die aus einer Reihe von Knoten und Schleifen bestehen), die Loki herstellt in den Mythen bestimmter Wikingerzeiten, die noch am Leben sind. Von alledem scheint die klarste Bedeutung von Lokis Namen “Knoten” oder “Wirrwarr” zu sein.

Die vorgeschlagene Bedeutung von Lokis Namen ist in zweierlei Hinsicht sehr stark in seiner Rolle in der nordischen Mythologie. Erstens zeigt es seine Rolle als Netzmacher, sowohl als Fischernetz als auch als “Netz” -Metapher in Form von schlauen Plänen, die die Götter in gefährlichen Situationen fangen. Zweitens könnte es sich als “Knoten” im geraden Faden der Götter und ihrer Welt zeigen, ein fataler Fehler, der letztendlich zu ihrem Tod führte.

Obwohl Loki in gewisser Weise ein Gott ist, gibt es keine Spur von Anbetung jeglicher Art, die Loki in historischen Aufzeichnungen überlebt hat. Ist das ein Wunder, wenn man bedenkt, dass sein Charakter fast das Gegenteil traditioneller nordischer Werte wie Ehre, Loyalität und dergleichen ist – und dass er schließlich ein Verräter der Prophezeiung ist, die die Nordmänner in dieser Hinsicht hielten?

Auf der Suche nach mehr Informationen über nordische Mythologie und Religion? Während diese Seite eine abschließende Online-Einführung in das Thema bietet, bietet mein Buch The Viking Spirit eine abschließende Einführung in die nordische Mythologie und religiöse Epochen. Ich habe auch eine Liste der 10 populärsten nordischen Mythologiebücher geschrieben, die Ihnen bei Ihrer Suche hilfreich sein könnten.

Leave a Comment