BRAGI – Nordische Legende des Poesiegottes

BRAGI – Nordische Legende des Poesiegottes

Bragi (ausgesprochen “BRAG-ee”; altnordischer Bragi, “Dichter”) ist ein weiser und gelehrter Dichter (altnordischer þulr, ausgesprochen “THOOL-ur”) aus Walhalla, der majestätischen Halle des Gottes Odin. In altnordischen Gedichten aus der Wikinger-Zeit wird er häufig mit Einherjar konfrontiert, den Toten, die in Walhalla leben, und hat kürzlich verstorbene Helden zu ihren Mittelfeldern aufgenommen. Eines von Eddics Gedichten beschreibt sich selbst als mit einer Rune auf der Zunge geschnitzt.

Bragi war der Herr der Poesie und der Musik in der nordischen Mythologie, er war der Sohn Gottes Odins und Gunnlods, der nicht schauderte. Bragi ist sehr weise, und er ist bekannt für seine Weisheit, die mit Worten sehr kreativ ist und er hat auch das meiste Wissen über Poesie und Lieder. Sein Name bedeutet “Dichter” und kommt vom Wort “Bragr”, was “Gedicht” bedeutet. Wikinger nennen ihren Dichter Bragamen oder Bragawoman.

Bragi hatte einen sehr langen Bart und so seltsam es auch klang, er hatte eine Rune auf der Zunge. Er heiratete die junge Göttin Iðunn und sie lebten zusammen in Asgard. Während der Wikingerzeit gab es viele Dichter mit dem Namen Bragi, aber die bekanntesten waren Bragi Boddason, der mehreren Königen diente, darunter Ragnar Lodbrok. Bragi ist bekannt als der erste skaldische Dichter, und er ist natürlich der früheste skaldische Dichter, an den der Name Ayat Selamat erinnert.

Bragi war ursprünglich ein historischer Dichter des 9. Jahrhunderts, Bragi Boddason. Sein Gedicht war sehr listig und bewegend, und die nächste Generation stellte sich vor, dass Odin ihn nach seinem Tod zum Dichter des Walhalla-Palastes ernannt hatte. Immerhin brauchte eine Gruppe von Elite-Kriegern, Königen und anderen, die Odin gefiel, einen Elite-Dichter, um viele ihrer Heldentaten zu singen.

Die mittelalterlichen nordischen Schriftsteller des Christentums gingen noch einen Schritt weiter und bezeichneten Bragi als nichts weniger als einen Gott der Poesie. Einer der Autoren behauptete sogar, dass eines der altnordischen Wörter für “Poesie”, bragr, aus dem Namen Bragi stammte. Er soll der Ehemann von Dewi Idun sein, dessen Frucht die ewige Unsterblichkeit der Götter garantiert.

Dies scheint jedoch ein Missverständnis des Endautors gewesen zu sein, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass Bragi tatsächlich einmal als Gott verehrt wurde, während die vorchristliche nordische Religion noch eine lebendige Tradition war.

Im nordischen Mythos ist Bragi ein Gott der Poesie, Musik und Geläufigkeit, ein Geschenk, das einen großen Eindruck hinterlässt.

Bragi spielt in der nordischen Folklore keine große Rolle, wird jedoch oft als angesehener Mensch mit langem Bart angepriesen, der viele Geschichten über Götter, Menschen, Tiere und mythologische Objekte kennt.

Er ist der Sohn Gottes Odins und seine Mutter ist ein hilfloser Gunnlod. Seine Frau Idun, die mit ihm in Asgard lebte und viele Kinder hatte, deren Namen jedoch nie genannt wurden.

Er ist der Sohn Gottes Odins und seine Mutter ist ein hilfloser Gunnlod. Seine Frau Idun, die mit ihm in Asgard lebte und viele Kinder hatte, deren Namen jedoch nie genannt wurden.

Idun schützt den schönen goldenen Apfel, der die Macht hat, den Göttern die Jugend zurückzugeben, wenn das Alter über sie kommt. Ohne sie würden die Götter von Aesir alt und schwach werden.

Bragi kann so gut Harfe spielen und singen, dass nicht nur Menschen und Tiere, sondern auch Bäume und Blumen davon fasziniert sind.

Er war die Person, die den prominentesten Gast im Namen von Odens begrüßte und eine Bank unter allen größten Helden in Valhalla erhalten hatte.

Bragi ist immer willkommen; Er ist wichtig und seine Worte sind immer warm, unterstützend und geben ein Gefühl von Selbstwert. Der Soldat, der sich in der großen Walhalla Odin zu Hause fühlte, wurde ignoriert oder aufgegeben.

Aber Bragi war tatsächlich ein nordischer Gott oder eher ein sehr talentierter Dichter, der in der alten nordischen Tradition erhoben wurde, um zu den Göttern von Aesir zu zählen?

In der Vergangenheit nannten die Nordmänner ihren Dichter oder Skalus (oder Prahlerinnen), und dieser Name war eindeutig mit Gott Bragi verbunden.

Interessant, aber nicht ganz klar, ist die Beziehung zwischen Gott Bragi und dem frühesten bekannten Skald (im Altnordischen: ir-Dichter) -Bragi Boddason, der mehreren Königen dient, einschließlich Ragnar Lodbrok. Boddason galt als der erste skaldische Dichter, es gab jedoch in der Wikingerzeit viele Dichter mit dem Namen Bragi.

Viele glauben, dass Gott Bragi, ein weiser Mann, ein alter Mann, dem “Runen auf die Zunge geschnitten” wurden, Gott Odin selbst war. Odin hat auch beeindruckende Kenntnisse der Poesie. Daher ist die Möglichkeit von Bragi nur ein weiterer Aspekt der breiten und sehr komplexen Persönlichkeit von Odin.

Vor langer Zeit wurde die Mead of Poetry von einem Riesen namens Suttung bewacht, der sie in einer Höhle unter seinem Haus aufbewahrte und seine Tochter Gunnlod als Wächterin einsetzte. Odin war fest entschlossen, die heilige Mead zu stehlen, und nach vielen Abenteuern nahm er die Form einer Schlange an und schlüpfte in die Höhle, wo er in eine gutaussehende Form zurückkehrte und sich Gunnlod als Liebhaber anbot.

Sie nahm ihn für drei Nächte auf, in denen er fast die gesamte Mead of Poetry trank und ein Kind auf Gunnlod zeugte. Als er nach Asgard zurückkehrte, erbrach er die heilige Mead in Fässer und bewahrte sie dort auf. Später sandte Gunnlod ihren Sohn Bragi, um am Hof ​​seines Vaters in Asgard zu wohnen. Er war brillant und eloquent, mit einer schönen Singstimme, großem musikalischem Talent und einer Präsenz, die ein Publikum verzaubern konnte. Odin machte ihn zum Skald von Asgard, aber er bleibt nicht immer dort.

Bragi ist einer der wenigen Götter, die, wie man sagt, in jeder Welt von jedem Volk willkommen sind. Anstatt ein Krieger zu sein, ist er ein Sprecher des Friedens und ein Diplomat. Er durchstreift die Neun Welten, begrüßt freudig in den Hallen von Aesir, Vanir, Jotun, Dürgar, Alfar, sowohl hell als auch dunkel, und manchmal auch die von ahnungslosen Menschen.

Er singt oder erzählt Geschichten zu seiner Begrüßung und lässt sie sanft mit den Idealen des Friedens und der Zusammenarbeit zurück. Er ist verheiratet mit Iduna, der Göttin der Obstgärten, deren goldene Äpfel die Götter jung halten. Es wird gesagt, dass sie die Runen in seine Zunge geschnitten hat, dass er vielleicht noch mehr ein Meister der Wörter ist. Er wird gelegentlich als der “Langbärtige” bezeichnet.

Sein Name leitet sich vom nordischen Wort für Poesie ab und ist mit dem modernen Wort „prahlen“ verwandt, da nordische Gedichte oft Loblieder waren. Sein Name könnte auch mit dem Wort prahlerisch oder der Tasse Met, die in der Halle gereicht wird, verwandt sein.

Die Mead of Poery hatte eine lange und blutige Geschichte, bevor es zu Odin kam, und wurde zuerst aus dem Blut des geopferten Vanir-Gottes Kvasir hergestellt. Über Kvasir wird ähnlich viel gesagt wie über Bragi: Er war in jeder Halle willkommen, jeder liebte ihn und er war ein Friedensstifter. Die persönliche Gnosis vieler, die mit Bragi und seiner Familie arbeiten, ist, dass Bragi Kvasir wiedergeboren wird; dass seine Seele die Mead of Poetry betrat und dann durch Odin in Gunnlods Leib überging.

Leave a Comment