ARES – Legende vom Gott des Griechischen Krieges

ARES – Legende vom Gott des Griechischen Krieges

Ares ist der Gott des Olympischen Krieges. Im Gegensatz zu Athen repräsentiert es jedoch nur destruktive Fähigkeiten und ist in der Regel eine Verkörperung von Gewalt und Brutalität. Folglich wird er weder von Gott noch von Menschen geliebt. Mit Ausnahme von Aphrodite, die viele eheliche Kinder zur Welt brachte.

Die Rolle von Ares

Genau genommen scheint der Name Ares ein altes Wort für Schlacht oder Krieg zu sein.

Darstellung und Symbolik

In der Kunst wird Ares normalerweise mit Helm, Schild, Schwert oder Speer dargestellt. Er fuhr eine Kutsche mit vier Pferden und wurde von einem Hund oder einem Geier begleitet. Manchmal sind neben ihm auch sein Sohn Deimos und Phobos abgebildet.

Gott des griechischen Krieges

Ares ist der Kriegsgott, einer der Zwölf OLYMPISCHEN GOTTES und Sohn von ZEUS und HERA. In der Literatur repräsentiert Ares einen rauen und physisch unausgeglichenen Aspekt des Krieges, der sich von ATHENA unterscheidet, das militärische Strategie und Großzügigkeit als Göttin der Intelligenz repräsentiert.

Obwohl Ares die physische Aggression verkörpert, die erforderlich ist, um im Krieg erfolgreich zu sein, stehen die Griechen ihm ambivalent gegenüber, da er eine außerordentlich gefährliche Streitmacht ist, die im Kampf niemals zufrieden ist.

Er ist bekannt als APHRODITES Geliebter, der mit HEPHAESTUS verheiratet ist, und obwohl Ares in der Literatur eine begrenzte Rolle spielt, sieht er sich, wenn er in Mythen auftaucht, normalerweise Demütigungen gegenüber. Zum Beispiel hat eine der berühmten Geschichten von Ares und Aphrodite sie von den Göttern verspottet, als ihr Ehemann Hephaestus sie beide mit den von ihm hergestellten intelligenten Geräten nackt im Bett gefangen hat.

ROMAN COUNTERPART für Ares ist MARS, bekannt als DER VATER FÜR RÖMISCHE LEUTE. Daher wird es eine weniger aggressive und physische Form, die eine ruhigere und verständnisvollere Haltung offenbart.

Spitzname

Im Gegensatz zu seinen edleren Partnern vom Mars, dem Mars, ist Ares eine unpopuläre und nie entwickelte Gottheit, die über das Bild eines kriegsgetriebenen Metzgers hinausgeht. Infolgedessen erreichen uns nur wenige Spitznamen. Es überrascht nicht, dass einige von ihnen schmeichelhaft sind: “menschliche Flüche”, “menschliche Mörder”, “Stadteindringlinge”, “gepanzerte”, “Armpolster”.

Familie

Ares ist der älteste Sohn von Zeus und Hera und nach Ansicht derer, die glauben, Hephaistos sei durch Parthenogenese geboren worden, ihr einziger Sohn. Was auch immer es ist, er hat zweifellos zwei Schwestern: Eileithyia, die Göttin der Arbeit, und Hebe, die Göttin der ewigen Jugend.

Ares, ein Gott, der nicht geliebt wird

Weil er ein Gott der herzlosen Kriegsführung war, wurde Ares fast allgemein verachtet. Einmal, nachdem Ares in einer Schlacht von Diomedes verletzt worden war, nannte ihn sogar Zeus “den verhasstesten aller Götter” und sagte, wenn er nicht sein Sohn wäre, würde er definitiv mit Cronus und Titanen im Tartarus enden.

Die Episode mit Diomedes war nur eine von vielen Folgen, in denen Ares bei seinem Kampfsporttreffen den zweitbesten Platz belegte. Während des Trojanischen Krieges brauchte Athen nicht mehr als eine Klappe, um es zu plätten. Danach verspottete er ihn und prahlte mit seiner Überlegenheit als Krieger. Herakles besiegte Ares nicht nur einmal, sondern zweimal – zuerst während der Schlacht von Pylos und später, nachdem er seinen Sohn Cycnus getötet hatte. Der peinlichste Otus und Ephialtes, Aloadae, hatte es geschafft, Ares zu entführen und ihn dreizehn Monate in einem Bronzegefäß einzusperren. Homer sagte, wenn seine Stiefmutter Eriboea Hermes nichts davon erzählte, würde dies das Ende von Ares bedeuten.

Ares und Aphrodite

Ares hatte viele Frauen, aber nichts ging ihn so an wie Aphrodite. Zu dieser Zeit heiratete die Göttin der Schönheit den Bruder von Ares, Hephaistos, der von Helios über die Verletzung seiner Frau informiert wurde. Hephaistos machte ein glattes und fast unsichtbares Bronzenetz, das er auf das Bett legte, auf dem Ares und Aphrodite liegen sollten. Als sie es endlich ohne seine Anwesenheit taten, stürmte er mit einer Reihe von Göttern in den Raum. Olympioniken lachen tagelang über Liebhaber, die hilflos gefangen sind.

Es scheint jedoch, dass Ares in diesem Fall vor Lachen ausbrach, weil Aphrodite ihm mindestens drei und bis zu acht Kinder schenkte. Hesiod listet nur Deimos, Phobos und Harmonia auf. Nachfolgende Autoren sind Adrestia und einige oder alle Eroten: Eros, Anteros, Pothos und Himeros.

Freunde von Ares und anderen Kindern

Ares wird selten alleine auf dem Schlachtfeld gesehen. Er schließt sich normalerweise einer blutrünstigen Menge an, einer Reihe höllischer Kollegen, die den Kriegsterror symbolisieren. Seine Söhne Deimos (Panic or Dread) und Phobos (Fear) sind fast immer neben ihm. Gleiches gilt für Ares “Freunde und Schwestern” Eris (Strife) und Enyo (Sacker of Cities und “Schwester des Krieges”). Manchmal erscheint auch Kydoimos – die Personifizierung der Verwirrung und des Chaos der Schlacht. Das Erschreckendste war auch die Keres, die Frau mit den düsteren Augen und dem Geist des Todes, die eine tiefrote Robe mit menschlichem Blut trug.

Ares ist mit vielen verräterischen Helden in der griechischen Mythologie verbunden, wie zum Beispiel dem zuvor erwähnten Kyknos oder Diomedes von Thrakien, dessen Herden fressende Herden als acht seiner Werke hätten erfasst werden sollen. Vielleicht hat Ares mit seiner Tochter Harmonia alle Rennkämpfer gezeugt: Amazon. Otrera gab ihm die vier berühmtesten: Hippolyta, Antiope, Melanippe und Penthesilea.

Leave a Comment